Entspannung in Meran

von Stephanie Hill

Umgeben von schneebedeckten Bergen, wie den mehr als 3000 Meter hohen Ortler, und dennoch von Apfelplantagen und Weinreben umsäumt – in Meran in Südtirol sind mildes Klima und hochalpine Landschaft kein Gegensatz. Wer sich diese vielfältige Landschaft einmal in Ruhe betrachten möchte, dem können wir Bankerl in Meran oder dem etwas höher gelegenen Dorf Tirol empfehlen.

Eis-Genuss entlang der Passer

Durch die Innenstadt Merans fließt ein Seitenarm des Flusses Etsch: die Passer. Die Stadt durchzieht eine Flusspromenade an der sich zahlreiche Restaurants, Cafés und Eisdielen angesiedelt haben. Entlang dieser Promenade, zwischen knospen- und blütenreichen Bäumen, Palmen und Blumen stehen viele Bankerl meist mit Blick auf die Passer. In der Ferne zeigen die Berge ihre weiße Pracht – aussichtsreicher Eis-Genuss unter Palmen.

Schattige und ruhige Innenhöfe und Gassen

Wer es im Sommer gern schattig mag und die Ruhe von vollen Fußgängerzonen braucht, der sollte einen Blick in die kleinen engen Gassen, Innenhöfe und Passagen werfen. Dort finden sich nicht nur kleine Restaurants, sondern auch außergewöhnliche Bank-Konstruktionen.

Panorama entlang des Apfelwegs

Etwas höher gelegen im Dorf Tirol verlocken weitere Bankerl zum Hinsetzen. Vor allem die Bankerl entlang des panoramareichen Apfelwegs laden zum Verweilen ein.

Abseits der Tourismuspfade

Wer lieber in den Bergen oder zwischen den Apfelplantagen abseits der Hotspots entspannen möchte, der kommt nahe der kleineren Ortschaften, wie beispielswiese Partschins, ebenfalls zu seinem Bankerl-Genuss.

Zurück